Geld verdienen mit Trading? Einkommen im Handel möglich!

Jeder der auf der Suche nache einem unabhängigen Einkommen ist, stolpert früher oder später über Trading. Also den Handel mit Wertpapieren, Währungen, Indizien und anderem Börsenkram. Heute berichte ich dir einmal über meinen Broker IQOption. Sicher hast du schon die Werbung dazu in einer App, bei Facebook oder auch im Fernsehen gesehen. Heute erzähle ich dir meine Erfahrungen und gebe dir ein paar Tipps mit auf den Weg.

In Europa verboten – Bitte nicht weiter lesen

Wichtiger Hinweis, wenn du innerhalb der europäischen Wirtschaftgemeinschaft lebst oder deinen gewöhnlichen Aufenthalt dort hast, kannst du keine Binären Optionen traden. Die normalen Hebel Geschäfte sind bis zum Faktor 30 möglich und auch langfristige Anlagen kannst du ausführen. Allerdings solltest du an dieser Stelle aufhören zu lesen, da europäische Regeln eine Beratung oder sonstiges zu allem was dem Teufel gehört, kategorisch verbieten. Dies ist auch keine Beratung, sondern einen Erfahrungsbericht und ein paar persönliche, gut gemeinte Tipps. Diese Seite richtet sich ausschließlich an im Nicht-EU Ausland lebende deutschsprachige Menschen 🙂 Danke!

Gewinne bis 95% – Verlust 100%

Dass man nicht nut gewinnt, will ich gleich zu Anfang sagen. Selbst total Verluste des gesamten Einsatzes sind möglich. Daher nur soviel einsetzen, wie du verkraften kannst zu verlieren. Setze kein Geld ein, dass du dringend für andere Dinge benötigst. Und versuche bitte niemals dringend fällige Kosten durch kurzfristiges Trading zu erzielen. Der Druck den du dir dabei selbst setzt, lässt dich keinen kühlen Kopf bewahren und viele falsche Entscheidungen treffen.

Übrigens, kein Trader der Welt hat eine Treffer Quote von 100%, also gar keinen Verlust. Wer so etwas behauptet, lügt dich einfach nur an. Die Kunst beim Trading besteht darin, durch ein richtiges Mindset, eine gute Strategie und Disziplin mehr Trades zu gewinnen, als zu verlieren. Im Idealfall mehr als 4 Gewinne zu einem Verlust. Warum 4 zu 1? Nehmen wir einmal an, wir setzen pro Trade 20 Euro, dann sind bei einem Verlust 20 Euro verloren. Bei einer Quote von 85% haben wir bei einem Gewinn, 17 Euro. Heißt, ein Gewinn gleicht einen Verlust nie vollständig aus. Erst ab dem zweiten Trade ist der Saldo wieder positiv, die Quote bei drei Trades (einen Verlust, zwei Gewinn) liegt dann aber gegenüber dem Einsatz nur noch bei rund 56%. Auch noch viel, aber bedenke beim nächsten verlorenen Trade wäre der ganze Gewinn wieder weg. Darum wollen wir natürlich eine Quote von 4 zu 1 oder höher, um langfrisitig Gewinne zu erzielen.

Probieren geht über Studieren

Das gute an IQOption ist, dass du völlig kostenlos ein Demo Account erhälst. Du brauchst keine Einzahlung vornehmen und kannst dich erstmal herantasten und lernen. Wenn der Demo Account leer ist, kannst du ihn mit einem Knopfdruck wieder auffüllen. Du kannst also an echten Charts probieren und ohne Risiko verschiedene Strategien üben und verstehen lernen.

Zur Anmeldung bei IQOption brauchst du lediglich eine E-Mail Adresse oder einen Facebook Account . Und schon kann es losgehen. Wenn du Echtgeld einzahlen willst, kannst du dies entweder über alle gängigen Kreditkarten vornehmen, mittels Neteller, Skrill und anderen e-Wallets. PayPal wird derzeit leider noch nicht unterstützt. Du kannst ab 10 Dollar einzahlen, was im Gegensatz zu vielen anderen Brokern sehr gering ist. Ebenfalls eine tolle Möglichkeit, erstmal einen kleinen Versuch zu starten, anstatt direkt 200 Dollar einzahlen zu müssen.

Die Auszahlung erfolgt auf dem selben Weg wie die Einzahlung, nachdem man alle Daten eingestellt hatte und verifiziert ist. Stichwort Know Your Customer (KYC). Ich empfehle dir, diese Verifizierung vollständig durchzuführen bevor du eine Einzahlung vornimmst. Nicht dass du dich hinterher ärgerst oder unnötig warten musst. Die Auszahlung dauert je nach Anbieter 1-4 Tage.

Das Mindset – der Schlüssel zum Erfolg

Ich habe besonders zu Anfang, wenn ich einen Trade verloren habe, den Markt, die Kurse, den Broker, das Internet und alle im Raum Anwesenden verflucht. Bis, ja bis ich merkte dass es an mir selbst liegt. Mehrere hunderte Euro und Wutausbrüche später, habe ich eine Strategie, ein ruhiges Gemüt und bin hoch konzentriert. Meine Quote von Gewinnen zu Verlusten liegt bei über 5:1. Heißt auf 5 Gewinne verhaue ich einen Trade. Nicht der Broker oder der Markt, hat ihn falsch gesetzt, sondern ganz alleine ich. Sobald dies passiert, halte ich inne. Prüfe die Parameter und frage mich wieso ich den Trade so gesetzt habe. Ich bin natprlich froh, wenn ich einen Fehler entdecke. Wichtig ist diesen zu Analysieren und darauf zu achten, dass dies nicht noch einmal passiert. Wie bereits erwähnt können nicht alle Trades erfolgreich sein. Darum geht es nicht, sondern darum, aus der Strategie heraus zu entscheiden und dieser Strategie auch zu folgen wenn mal ein Trade verloren ist. Bei einer anhaltenden Verlustserie würde ich meine Strategie hinterfragen oder eine andere Zeit zum Traden finden.

Meine Strategie – Trend Reversal, Trendumkehr, Trendwende

Ich habe viele Videos gesehen, Beiträge gelesen und Probiert. Sowohl mit Demo Accounts, als auch mit echten Geld. Ich empfehle dir, nicht mit echtem Geld zu experimentieren, solange du das Guthaben in deinem Demo Account nicht mindestens verzehnfachen kannst. Ich habe zu Anfang die 10.000 Dollar durch einen bewusst miesen Trade ersteinmal auf 100 Dollar reduziert, da dies für mich realistischer wirkt und man einen besseren Bezug zu gewinn und Verlust hat. 100 Dollar, weil dies auch die Summe war, die ich einsetzen wollte.

Risikominimierung und nur sehr kleine Trades setzen

Oft gehen besonders Anfänger den Weg lieber viele kleine Trades zu setzen. Natürlich ist der Verlust in dem Fall nicht so schmerlich. Aber wer fest davon ausgeht zu verlieren, sollte seine Strategie überdenken und lieber noch einige Stunden im Demo Account zur Übung verbringen. Bei einem Dollar Einsatz, habe ich einen Gewinn von 85 Cent. Ob dass das Ziel von Trading ist, kann sich jeder selbst beantworten. Ich sitze meist 4-5 Stunden am Computer und setze etwa alle 10 Minuten ein Trade. Machen wir es konkret, ich handle also 30 Trades an einem Tradingtag. Wenn ich alle davon gewinne, gehe ich bei dieser Strategie mit 25,50 Dollar nach Hause. Macht das Sinn? Wenn es jeden Tag so ist, kämen wir auf etwas über 700 Euro, wenn: es kein Wochende gäbe an dem die Märkte geschlossen sind, es keine Tage gäbe, an denen man besser nicht tradet. Bei 2-3 Tradingtagen pro Woche, läge ich also mit dieser Strategie bei 255 Dollar am Ende des Monates. Ein Stundenlohn von unter 6 Dollar. Sieht so finanzielle Freiheit aus? Ich denke nicht.

Ich bevorzuge es, von meinem Limit also 100 Dollar direkt mit 25 – 33% zu starten. also einem viertel oder einem Drittel. Im Falle eines Verlustes habe ich also immer noch genügend Puffer übrig und ich habe einen Gewinn bei 85% von 21 bis 28 Dollar. Mit einem Trade, soviel wie ein Mini Trader am ganzen Tag. Die 100 Dollar haben sich also auf 125 vermehrt. Wir folgen also der 30% Regel und setzen im nächsten Trade 37,50 Dollar oder ziehen glatt und setzen 40. Sobald die Signale für den Trend Reversal einsetzen steigen wir ein. Eine Minute später haben wir 159 Dollar auf unserem Account und erhöhen den Einsatz auf 50 Dollar. Mein höchstlimit liegt dabei bei 200 Euro pro Trade. Es wird also im Falle eines Gewinnes immer erhöht, bei einem Verlust bleibt der Einsatz gleich. Würde man nach einem Verlust minimieren, weil der Hosenboden plötzlich nass ist, wäre dies kein gutes Mindset und man verbingt alle folgenden Trades mit der Verlustbegrenzung und nicht mit dem Gewinnen.

Doch wie funktioniert nun die Trendumkehr oder Trendwende Strategie?

Man benötigt hierzu ein paar Werkzeuge, also Indikatoren. Bei IQOption sind diese alle im Dashboard integriert. Wir benötigen also keine seperate Software neben der Software von IQOption.

Ich nutze statt des Linien Charts die Candlestick Charts, also die grünen und roten Kerzen. Diese auf einem Interval von 1 Minute, da unser Binärer Trade ja ebenfalls eine Minute laufen wird. Wichtig, stell die Option so ein, dass das Dashboard beim zoomen nicht ständig den Interval ändert.

Über den Kerzenchart legen wir die Bollinger Bands. Diese sind bei IQOption standartmäßig in den Farben gelb, orange und rot. Was wir ohne weitere Änderungen übernehmen. Wir sehen nun also, wie grünen Kerzen teilweise die obere rote Linie deutlich überschreiten und wie die roten Kerzen die untere gelbe Linie unterschreiten. Dies sind die ersten Zeichen für uns. Sobald dies Eintritt kann man eine Trendwende erwarten. Eine grobe Strategie, aber noch sehr wackelig und wenn du nur damit Null auf Null raus kommst, ist es großes Glück. Es fehlen nämlich noch zwei weitere Werkzeuge.

Wir benutzen den CCI (Commodity Channel Index) der urspürnlich für Rohstoffe entwickelte Index misst die Stärke der Kursentwicklung. Er besitzt zwei Linien. Eine grüne +100 und eine rote -100. Für unsere Strategie sind 2 Fälle interessant. Der CCI liegt über der grünen oder unter der roten Linie. Nur eines der beiden Szenarien ist für uns entscheidend. Trifft dies nicht zu, setzen wir keinen Trade.

Weiter hinzu kommt der Stochastic Oscillator. Dieser besitzt zwei Chartlinien, eine blaue, eine rote. Die blaue steht für Buy, die rote für Sell. Zwei gerade Linien geben dem ganzen einen Rahmen. Eine untere bei 20 und eine obere bei 80. Nun brauchen wir einen der beiden Fälle. Beide Linien sind oberhalb der oberen 80er Linie und die rote Linie liegt über der Blauen oder beide Linien sind unterhalb der unteren 20er Linie und die blaue Linie liegt über der Roten.

Es ergegen sich also folgende Situationen für uns:

Situation 1:

Das Kerzenchart steigt, die grüne Kerze übersteigt den oberen roten Bollinger UND der CCI liegt oberhalb der 100er Linie UND beim Stochastic liegen beide Linien oberhalb der 80er Linie und die rote Linie liegt über der blauen. Dann setzen wir einen Trade auf Sell. Also auf Verkaufen, fallende Kurse innerhalb der nächsten 1-2 Minuten. Sind wirklich alle 3 Merkmale deutlich erfüllt, ist dieser Trade so sicher wie das Amen in der Kirche.

Situation 2:

Das Kerzenchart fällt, die rote Kerze unterschreitet den unteren gelben Bollinger UND der CCI liegt unterhalb der -100er Linie UND beim Stochastic liegen beide Linien unterhalb der 20er Linie und die blaue Linie liegt über der roten. Dann setzen wir einen Trade auf Buy. Also auf Kaufen, steigende Kurse innerhalb der nächsten 1-2 Minuten. Auch hier, wenn wirklich alle drei Merkmale erfüllt sind und der Trade zum richtigen Zeitpunkt gesetzt ist, solltet ihr hier in der großen Mehrzahl einen Gewinn einfahren.

Situation 3:

Eines der Merkmale ist nicht erfüllt oder der Markt ist extrem volatil (also sehr unruhig und schwankt stark) hat sich in den letzten Minuten, Stunden an keine unserer Regeln der Stratgie gehalten. Finger weg! Keinen Trade setzen. Nicht einmal einen Cent. Jetzt ist es an der Zeit eventuell die Nachrichten zu prüfen. Haben die Amerikaner beispielsweise die neuen Leitzinse präsentiert, die Arbeitslosigkeit der EU wird vorgestellt oder Japan verkündet eine schrumpfende Wirtschaftsaussicht. Dann sind die Märkte stark in Bewegung und man sollte ein paar Stunden oder einen Tag warten, bis sie sich beruhig haben. Bei Währungen hängt oft viel mehr zusammen als man auf den ersten Blick sehen mag. Wenn ihr also in die Übersicht geht und die Charts sehen aus wie das EKG von Oma nach der Achterbahn, lieber beobachten und mit dem Demo Account checken, wie volantil die Märkte sind.

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss. Meine Zusammenfassung erhebt keinen Anspruch auf vollständigkeit oder absolute Richtigkeit. Auch ich verliere Trades. Habe aber diese Strategie für mich gefunden und habe damit eine sehr gute Erfolgsquote. Ob das bei dir genauso ist, hängt von deinem Mindset ab. Wenn du nervös wirst oder die Ehefrau bereits mit dem Nudelholz hinter die steht, wenn du wieder Geld verplemperst, lass es. Ich lasse niemanden in den Raum wenn ich Trade. Ich brauche kein euphorisches Gejubel wenn ich Gewinne und noch weniger melanchonisches gejammere wenn ich einen Trade verliere. Tu dir selbst den Gefallen, sorge für absolute Ruhe, konzentriere dich, lasse dich nicht ablenken oder dir irgendwelche Emotionen einhämmern. Du musst auch nicht jeden Tag mit einem Gewinn im Saldo abschließen. Es wird gute und schlechte Tage geben. Finde heraus, wieso ein Tag schlecht war, ehe du wie ich den Montag nicht mehr zum trading nutzt. Wenn du in einem anderen Teil der Welt lebst, können aufgrund einer anderen Zeitzone bei dir ganz andere Situationen herschen als bei mir.

Meine Favoriten beim Trading und Tradingzeiten?

Mittwoch bis Freitag 14-20 Uhr (Achtung 20:30 kommt erfahrungsgemäß Bewegung rein, die häufig nicht vorhersehbar ist.). Jeweils in UTC -5. Ich handle bevorzugt EUR/USD, USD/JPY, USD/CAD. Was ich gar nicht handle sind Kryptowährungen, da diese meiner Meinung nach völlig unvorhersehbar sind.

Wie kannst auch du mit dem Trading beginnen und dir ein unabhängiges Einkommen verschaffen?

Ganz einfach, benutze folgenden Link um dich bei IQOption anzumelden. Danach folge meiner Strategie und probiere dich im kostenlosen Demo Account. Über dein Feedback freue ich mich in den Kommentaren. Wenn du weitere gute Strategien kennst oder ich dir weitere Strategien vorstellen soll, schreibe mir einfach in die Kommentare.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Average rating 4.8 / 5. Vote count: 17

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

2 Kommentare

  1. Sehr ausführlich beschrieben und endlich mal auf deutsch. Bin nun zu IQoption gewechselt. Wenn es mit Echtgeld so klappt wie mit dem Demo Account wäre schön. Bin dank deiner Strategie von 10.000 auf 65.000 in weniger als 2 Stunden. Machst du auch langfristige Trades?

  2. Das ist Betrug !Ich glaub nicht dass so was funktioniert.Sonst wird es ja jeder machen.Geh lieber arbeiten und verdien mit erlicher arbeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.